• slidebg1
  • darkblurbg

Laufzeit

03/2019 - 02/2021

Kontakt

ICM - Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Otto-Schmerbach-Str. 19

09117 Chemnitz

Telefon: +49 371 27836-101

E-Mail: c.boehme(at)icm-chemnitz.de

 

Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen

Campus-Boulevard 55

52074 Aachen

Telefon: +49 241 47705-207

E-Mail: maximilian.schacht(at)fir.rwth-aachen.de

Nutzen

FuturePRO unterstützt die mittelständisch geprägte Branche praxisnah und KMU-gerecht bei der Gestaltung eines KMU-spezifischen ganzheitlichen Projektmanagementsystems und darauf aufbauend der Einführung und Umsetzung des Projektmanagementsystems für Entwicklungsprojekte. Dadurch können KMU die Geschwindigkeit bei Entwicklungsprojekten erhöhen und gezielter auf Kundenwünsche und Marktanforderungen eingehen. Die Erhöhung der Geschwindigkeit von Entwicklungsprojekten führt dazu, dass Produkte und Service schneller auf den Markt gebracht und so Marktbedarfe mittels der initiierten Projekte exakter abgebildet werden können. Damit können KMU auf die sich stetig ändernden Marktanforderungen besser reagieren und mögliche Erträge aus Projekten maximieren und gleichzeitig nur minimale Investitionen in Ressourcen- und Qualifikationsaufbau zur Realisierung des Projektmanagementsystems vornehmen

Nutzen für KMU

Aus den Ergebnissen des Forschungsvorhabens ergeben sich unmittelbare und mittelbare Nutzen.

Der unmittelbare Nutzen ergibt sich aus den folgenden Punkten:


1. Reduktion der Projektentwicklungskosten
2. Effizientere Produkt- und Dienstleistungsentwicklung
3. Erfolgreichere Projektdurchführung

Der mittelbare Nutzen des vorliegenden Vorhabens schließt die folgenden Punkte ein:


1. Steigerung der Kundenbindung- und -zufriedenheit
2. Verbesserung der Marktposition

Aufgaben der KMU

Der generierte Mehrwert für die Unternehmen des projektbegleitenden Ausschuss stellt sich folgendermaßen dar:

1. Aktive Mitgestaltung aktueller Vorlaufforschungsthemen im Bereich Projektmanagement
2. Maßgebliche Mitgestaltung neuer Methoden, Werkzeuge und Herangehensweisen
3. Kostenfreier Zugang zu den Projektergebnissen
4. Kostenfreie Teilnahme an Projektveranstaltungen, Schulungen und Workshops  

Die Aufgaben der beteiligten Partner setzen sich dabei wie folgt zusammen:

1. Unterstützung der federführenden Forschungseinrichtungen durch praktisches Knowhow
2. Sicherstellung der Realitätsnähe des Modells durch Bereitstellung von Testfällen zur Validierung der Ergebnisse
3. Offenlegung projektspezifischer Daten im Rahmen von Befragungen und Interviews
4. Teilnahme an Workshops, Schulungen und projektbezogenen Veranstaltungen